Ludwigshafener Tafel schlägt Alarm

Fahrer und Beifahrer gesucht.

Jede Woche werden an 6 Tagen mehr als 1000 bedürftige Menschen von der Ludwigshafener Tafel mit den wichtigsten Lebensmitteln
versorgt. Das ist nur möglich, weil zurzeit fast 80 Ehrenamtliche sich mit großem Engagement dafür einsetzen, berichtet Juergen Hundemer,
Vorsitzender des Trägervereins, VEhRA, Ludwigshafen. Zurzeit fehlen uns fast die Hälfte der Ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wegen
Krankheit. Die Erkältungs- und Grippewelle hat jetzt auch die Ludwigshafener Tafel erreicht. Kein Wunder bemängelt der VEhRA Vorsitzende die schwierigen Rahmenbedingungen in den Tafelräumen,
wo die Helferinnen und Helfer bei Tiefsttemperaturen im Einsatz sind. Ohne Mütze, Jacke und Handschuhe geht in diesem Winter Garnichts.
Das Gebäude gehört der Stadt Ludwigshafen und wird uns mietfrei zur Verfügung gestellt. Die Räume verfügen allerdings weder über eine
ausreichende Isolierung, noch über eine bedarfsgerechte Heizung. Für eine umfassende Sanierung fehlt uns das Geld, berichtet Hundemer. Der hohe Krankenstand stellt uns vor eine große Aufgabe. Wenn wir die Versorgung an allen 6 Tagen aufrecht erhalten wollen benötigen wir
dringend weitere ehrenamtliche Unterstützer. Besonders im Fahrbetrieb sind wir auf dauerhafte Verstärkung angewiesen. Gesucht werden
Fahrer und Beifahrer, die unsere 4 Kühlwagen auf die Strecke bringen, informiert die Leiterin der Tafel, Stefanie Zimmer. Nur so können wir die
nötigsten Lebensmittel und Frischwaren bei den verschiedensten Sponsoren in der Region abholen. Wöchentlich transportieren wir mit 4
Kühlfahrzeugen knapp 6 Tonnen Lebensmittel die zur Versorgung der bedürftigen Menschen in der Stadt eingesetzt werden. Die ehrenamtlichen Fahrer und Beifahrer nehmen dabei eine
Schlüsselposition ein und sind ein wesentlicher Bestandteil des Tafelteams.