Impfaktion bei der Tafel Ludwigshafen ein voller Erfolg

55 Menschen haben die Impfgelegenheit genutzt. So haben auch wir einen kleinen, aber wichtigen Beitrag zu einer möglichst hohen Impfquote geleistet.

Die Tafel in Ludwigshafen gibt es seit 2005. Dort werden jeden Monat ca. 2000 bedürftige Menschen, darunter ca. 900 Kinder, mit den nötigsten Lebensmitteln und Frischeprodukten versorgt. Nur wer bestimmte Einkommensgrenzen nicht übersteigt darf bei der Tafel einkaufen. Die Folgen der Corona Pandemie ist die größte Herausforderung seit Bestehen der Tafel.

Dennoch ist es gelungen die Tafel ohne Corona Fall weiter geöffnet zu halten. Das haben wir einer hohen Sensibilität und dem Pflichtbewusstsein sowohl der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, als auch unserer Tafelkunden zu verdanken, berichtet der Vorsitzende des Trägervereins VEhRA, der Tafel, Juergen Hundemer. 

Wir haben am 28.08.2021 einen nächsten wichtigen Schritt in die Wege geleitet und eine Impfaktion ausgerufen. Tafelkunden und Ihre Familien, aber auch andere Interessierte konnten sich impfen lassen. 55 Menschen haben die Impfgelegenheit genutzt. So haben auch wir einen kleinen, aber wichtigen Beitrag zu einer möglichst hohen Impfquote geleistet, so Hundemer. 

Gerade mit Blick auf eine mögliche 4. Corona Welle war uns diese Impfaktion besonders wichtig. Jetzt ist ja auch amtlich, dass ab dem 11. Oktober die Kosten für die Corona Schnelltests durch den Bund nichtmehr übernommen werden. Wer sich nicht impfen lässt und zum Beispiel für einen Restaurantbesuch einen negativen Test braucht, muss diesen dann selbst bezahlen. 

Wer sich gegen das Coronavirus impfen lässt, schützt vor allem sich selbst vor einem schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf. Zudem hilft jede Corona-Impfung dabei, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. So schützt jeder, der sich impfen lässt, auch die eigene Familie, Freunde und die Gemeinschaft.