HSG Spende für die Tafel

In der jetzigen Zeit kommt diese Spende gerade richtig, sagte der Vorsitzende des Trägervereins der Tafel, Juergen Hundemer. Die Tafel lebt ausschließlich von Spenden und bewältigt anspruchsvolle Zeiten. Die Corona Pandemie macht uns zu schaffen.

Wer hätte das vor dem Start unserer Challenge gedacht, dass wir gemeinsam ein solch tolles Ergebnis erreichen werden, betonte die erste Vorsitzende der HSG Mutterstadt – Ruchheim bei der Spendenübergabe von 7000 Euro an die Tafel Ludwigshafen. Dieser Spende liegen im Rahmen des HSG Charity-Laufs durch die Läufer zurückgelegte 13 070 km zu Grunde. Ein tolles Engagement.

Gruppenfoto von der Spendenübergabe

In der jetzigen Zeit kommt diese Spende gerade richtig, sagte der Vorsitzende des Trägervereins der Tafel, Juergen Hundemer. Die Tafel lebt ausschließlich von Spenden und bewältigt anspruchsvolle Zeiten. Die Corona Pandemie macht uns „zu schaffen“. Optimierte Konzepte zur Versorgung der Bedürftigen Tafelkunden die den Hygienebedingungen im Rahmen von Corona angepasst werden mussten, die nachgelassene Spendenbereitschaft und die hohen Unterhaltskosten für die Kühlfahrzeuge, sind für uns große Herausforderungen. Und das bei den noch laufenden Sanierungsmaßnahmen, so Hundemer. 

Die Spende soll vorwiegend für Instanthaltungsmaßnahmen der Tafelflotte eingesetzt werden. Die Kühlfahrzeuge sind in die Jahre gekommen und haben mehrere tausend Kilometer „auf dem Buckel“. In der Tafel sind jeden Tag 4 Kühlfahrzeuge unterwegs die ausschließlich durch ehrenamtliche Helfer als Fahrer oder Beifahrer besetzt sind. Corona und die Urlaubs- und Ferienzeiten haben das Team schrumpfen lassen. Wir suchen dringend weitere Ehrenamtliche die uns im Fahrdienst unterstützen können. Das geht an einzelnen Tagen von Montag bis Samstag und mit einem Arbeitseinsatz von 3 – 5 Stunden. Eine funktionierende Tafelflotte ist der Grundstein für die Versorgung der Bedürftigen Menschen in der Stadt mit Lebensmitteln und Frischeprodukten.